Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

1993 – Alles für die Katz

Lustspiel in drei Akten von August Hinrichs
Aufgeführt am 14./15. und 21./22. Mai 1993 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
Gerti Springmannals Katrin Stork (Wirtin auf dem Mühlenhof)
Annette Praals Lisa (ihre Tochter)
Werner Reimals Fritz (Müllerknecht)
Ute Würtenbergerals Anna (Magd)
Karlheinz Praals Georg Henkel (Nachbar)
Erik Ludererals Peter (sein Sohn)
Reinhard Perronals Mählmann (Rechnungssteller)
Gerald Kellerals Kruse (Steuerberater)
Regie

Wolfgang Reim

Souffleuse

Gisela Pra

Inhalt

Georg Henkel wirft seiner Nachbarin, der Witwe Stork, derer tote Katze vor die Füße: weil sie in seinem Hühnerstall die Küken räuberte, hat er sie erschossen. Das ist der Auftakt zu einen handfesten Streit, in dessen Verlauf die Liebe zwischen Sohn und Tochter der beiden Kampfhähne scheinbar in die Brüche geht. Es bahnt sich sogar eine juristische Auseinandersetzung an, zu de Auktionator Mählmann herangezogen wird. Doch dann klärt sich alles überraschend und auf simple Weise: Der streunende Kater kommt quicklebendig von der Freite zurück — nicht er, sondern ein Marder hat unter den Küken geräubert. Am Ende war die ganze Katzbalgerei tatsächlich nur “für die Katz”.