Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

1998 – Familienkrach im Doppelhaus

Lustspiel in drei Akten von Dieter Adam
Aufgeführt am 08./09. und 15./16. Mai 1998 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
Werner Jaymeals Heini Rauscher (Familienvater)
Gerti Springmannals Hilde (seine Frau)
Jörg Görlichals Bernd (deren Sohn)
Volker Heckeleals Willi Wacker (Familienvater)
Ute Bräuerals Lore (seine Frau)
Heike Görlichals Karin (deren Tochter)
Werner Reimals von Eschersheim (Rechtsanwalt)
Ernst Sieglals Giovanni (der Italiener)
Marlene Fischerals Frau Huber (Nachbarin)
Regie

Wolfgang Reim

Souffleuse

Ute Würtenberger

Inhalt

Zwei befreundete biedere Ehepaare, dazu eine Tochter und ein Sohn, die sich lieben. Eigentlich die natürlichste Sache der Welt, nicht jedoch bei diesen Eltern! Die waren nämlich auch einmal jung und was da so vor zwanzig Jahren passierte, kommt jetzt unerbittlich an den Tag: Die beiden jungen Leute könnten nämlich Geschwister sein! Die Eltern drehen nun beinahe durch, denn das junge Paar muss selbstverständlich sofort getrennt werden, darf aber nicht die Wahrheit erfahren und dem Ehepartner will man schließlich auch nicht die eigenen Jugendsünden gestehen! Dabei ist das Aufgebot bereits bestellt! Diese verzwickte Situation führt unweigerlich zu einem riesigen Dauer-Krach jeder gegen jeden und das Publikum ist da vor keiner Überraschung sicher! Sicher ist nur, dass es Tränen lachen wird! Übrigens können die jungen Leute dann doch heiraten! Wie das funktioniert, wird hier aber nicht verraten.

Presse