Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

1999 – Im Doppelhaus geht’s wieder rund

Lustspiel in drei Akten von Dieter Adam
Aufgeführt am 16./17. und 23./24. April 1999 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
Werner Jaymeals Heini Rauscher (Familienvater)
Gerti Springmannals Hilde (seine Frau)
Martin Krähals Bernd (deren Sohn)
Volker Heckeleals Willi Wacker (Familienvater)
Ute Bräuerals Lore (seine Frau)
Noelle Praals Karin (deren Tochter)
Werner Reimals von Eschersheim (Rechtsanwalt)
Ernst Sieglals Giovanni (der Italiener)
Marlene Fischerals Frau Huber (Nachbarin)
Regie

Wolfgang Reim

Souffleuse

Ute Würtenberger

Inhalt

Wer erinnert sich nicht an den Erfolgs-Schwank “Familien, krach im Doppelhaus” mit den verzwickten Familienverhältnissen der beiden Nachbarn?? Autor Dieter Adam hat im vorliegenden Spiel die Familien Rauscher und Wacker abermals gekonnt in gehörige Schwierigkeiten gebracht. Plötzlich wird nämlich ein Baby vor dem Doppelhaus gefunden und die beiden Ehefrauen riechen Lunte. Der Verdacht wird. immer stärke, dass einer der beiden Ehemänner der Vater sein könnte. Sog. Sohn und Schwiegersohn Bernd wird von seiner Braut verdächtigt. Die drei Männer wehren sich so gut sie können, aber als für das Findelkind ein hoher Finderlohn ausgesetzt wird wendet sich das Blatt. Doch da gibt es noch den Rechtsanwalt von Eschersheim und vor allem die Frau Huber, die ebenfalls den Finderlohn für sich beanspruchen. Jeder kämpft wieder, einmal gegen jeden. Und keine Frage: Im Doppelhaus geht’s wieder rund! Wem das Baby schließlich gehört, wird hier aber noch nicht verraten.

Presse
Odenwälder Nachrichten