Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

2006 – Das Geld ist im Eimer

Kriminalschwank in drei Akten von Dietmar Steimer
Aufgeführt am 12./13. und 19./20. Mai 2006 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
Werner Jaymeals Alfons Riebele (Bauer)
Gerti Springmannals Waltraud Riebele (seine Frau)
Lisa Haselbauerals Ulrike (deren Tochter)
Else Praals Oma (Mutter von Alfons)
Karlheinz Praals Bertram Guggenmoser (Freund von Alfons)
Nadine Eichlerals Hildegard Zopfler (Freundin von Waltraud)
Jürgen Peter Fischerals Werner Ziegler (Freund von Ulrike)
Regie

Karl Lautenschläger

Souffleuse

Ute Würtenberger

Inhalt

Alfons Riebele ist ein Mann, der die Arbeit haßt und das Leben liebt. Eines Morgens, nach durchzechter Nacht, findet er in seinem Wohnzimmer zu seiner Überraschung einen Koffer voller Geld. Sein Freund Bertram und die Nachricht von einem Banküberfall geben ihm schnell Gewißheit über die dubiose Herkunft des Geldes. Alfons und Bertram beschließen dennoch, das Geld auf jeden Fall heimlich zu behalten. Die Geheimhaltung erweist sich vor Alfons Frau Waltraud, Oma und der Nachbarin Hildegard als äußerst schwierig. Als dann Ulrike ihren Freund Werner vorstellt, wird es für Alfons und Bertram erst recht brenzlig, denn Werner ist bei der Polizei. Gibt es für Alfons und Bertram ein happy end oder werden sie überführt? Welche Rolle spielt dabei Werner?