Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

2008 – Der Wiesenwalzen Skandal

Lustspiel in drei Akten von
Aufgeführt am 02./03. und 09./10. Mai 2008 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
André Lautenschlägerals Peter (Lagerhausverwalter)
Lisa Haselbauerals Susi (Sekretärin im Lagerhaus)
Werner Jaymeals Hubert (Geschäftsführer)
Werner Reimals Paul (Knecht)
Gerti Springmannals Gisela von Battenbach (Kundin)
Rainer Maulals Emil (Großbauer)
Gerlad Kellerals August (Bauer)
Karlheinz Praals Fritz (Bauer)
Reinhard Perronals Norbert (Polizist)
Regie

Karl Lautenschläger

Souffleuse

Else Pra

Inhalt

Im Lagerhaus treibt der korrupte Geschäftsführer Hubert sein Unwesen. Über schwarze Kanäle bezieht er hochgiftige Pflanzenschutzmittel, die schon längst gesetzlich verboten sind, und verkauft sie den Bauern. Der junge Lagerhausverwalter Peter versteht sich mit dem brutalen Geschäftsführer überhaupt nicht und weigert sich, die giftigen Spritzmittel zu verkaufen. Er füllt sie in den Bauch der großen Riesenwalze und füllt die Giftflaschen wieder mit Apfel und Traubensaft auf.
Emil, August und Fritz, die Großbauern vom Ort, haben den Schwindel noch nicht bemerkt und spritzen fleißig die Fruchtsäfte auf ihre Felder. 
Paul, der nicht gerade mit überdurchschnittlicher Intelligenz gesegnet ist, holt die gift gefüllte Riesenwalze und fährt über die Felder. Um schneller ans Ziel zu kommen, lässt der Ahnungslose das “Wasser” aus der schweren Wiesenwalze ab. Die Giftbrühe gelangt ausgerechnet in den Zuchtkarpfenteich der Frau Gisela von Battenbach, und alle 1487 Karpfen verenden! 
Das ist für die Presse natürlich ein gefundenes Fressen.
Auf der Suche nach der Herkunft des Gifts gelangt Polizist Norbert ins Lagerhaus. Dort findet er einen Abschiedsbrief des”Karpfenmörders Paul” und sogleich beginnen die Ermittlungen. 
Natürlich sieht er einen Zusammenhang zwischen dem Gift-Skandal und dem Verschwinden von Paul und vermutet sogar Mord!
Peter ist vom Geschäftsführer mittlerweile entlassen worden und will jetzt erst recht die betrügerischen Machenschaften aufdecken. Susi, Lagerhaussekretärin und seine Freundin, ist ihm dabei behilflich. Es stellt sich nun heraus, dass Hubert die Beamten des Eichamtes bestochen hat und mit Hilfe der gezinkten Getreidewaage die Bauern übers Ohr haut. Grund genug für Emil, August und Fritz, dem Lagerhaus-Mafioso eine Abreibung zu erteilen. Bei dieser Schlägerei darf natürlich Paula nicht fehlen.
Als das verseuchte Erdreich des Karpfenteichs abgetragen wird, wird ein wertvolles Keltengrab entdeckt und Paul zum Helden ausgerufen. Sogar die Zeitung hat sich angemeldet. Auch für Peter wendet sich alles zum Guten, denn der Wiesenwalzer-Skandal sorgt dafür, dass Hubert vom Genossenschaftspräsidenten entlassen und Peter neuer Geschäftsführer des Lagerhauses wird!