Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

2011 – Der Wurm ist im Turm


Lustspiel in drei Akten von Walter G. Pfaus
Aufgeführt am 13./14. und 20./21. Mai 2011 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
Karlheinz Pra sen.als Benedikt Braum (Pfarrer)
Gerti Springmannals Maria Dunkel (Haushälterin)
Tobias Kuhlmannals Elias Bischoff (Gibt sich als Diakon aus)
Jenny Deimerals Marion Kaplan (Freundin von Elias)
Werner Jaymeals Karl Kaplan (Marions Vater, Gemeinderat)
Gerald Kellerals Herbert Grosser (Bauunternehmer)
Ute Würtenbergerals Lydia Grosser (Herberts Frau)
Lisa Haselbauerals Chantal (Prostituierte)
Regie

Karl Lautenschläger

Souffleure

Reinhard Perron

Inhalt
Pfarrer Benedikt Braun ist in Geldschwierigkeiten. Der Dach- und der Glockenstuhl seiner Kirche sind so morade, dass man schon seit Wochen keine Glocken mehr läuten kann, aus Angst, er könnte ganz zusammenbrechen. Die beiden Großunternehmer Grosser und Kaplan, die ihr Geld nicht immer auf legale Weise verdient haben, könnten spenden, wollen aber nicht. Pfarrer Braun ist viel zu gutmütig, um die beiden etwas “nachdringlicher” um eine großzügige Spende zu bitten. Maria, seine schwer in ihn verliebte Haushälterin, hätte da weniger Skrupel. Doch sie darf nicht, weil der Pfarrer es ihr verboten hat.
Da greift Marion Kaplan, die Tochter des Unternehmers, ein. Während der Pfarrer des Geldes wegen beim Bischof weilt, versucht sie, zusammen mit ihrem Freund Elias, mit einem verwegenen Plan an das Geld für die Restaurierung des Dach- und Glockenstuhls zu kommen. Doch die beiden haben auch noch anderes im Sinn.