Skip to main content

Den Alltag vergessen und einfach mal lachen

2012 – Schäferstündchen

Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold
Aufgeführt am 04./05. und 11./12. Mai 2012 im Bürgerhaus Rohrbach

Akteure
Werner Jaymeals Sebastian Müller sen. (Landwirt)
Tobias Kuhlmannals Sebastian Müller jun. (Sohn)
Gerti Springmannals Josefa (Haushälterin)
Reinhard Perronals Sepp (Knecht)
Gerald Kellerals Kurt (Landwirt)
Karlheinz Pra sen.als Egon (Landwirt)
Denise Kaufmannals Lissy Käfer (Freundin von Sebastian jun.)
Ute Würtenbergerals Petra Käfer (Mutter von Lissy, Feriengast)
Jürgen Landauerals Peter Käfer (Vater von Lissy, Feriengast)
Lisa Kellnerals Karoline Schädling (Feriengast)
Martin Krähals Karl Schädling (Feriengast)
Regie

Karl Lautenschläger

Souffleuse

Irma Mahla

Inhalt

Der Witwer Sebastian Müller bereut gerade mal wieder, dass er seinem einzigen Sohn auch den Namen “Sebastian” gegeben hat. Anstatt nach einer Bäuerin zu suchen, treibt dieser sich in Discotheken in der Stadt herum. Nur die Haushälterin Josefa und der Knecht Sepp haben Verständnis für den Junior, der von seinem Vater knapp bei Kasse gehalten wird. Um diesen Missstand abzuhelfen, beschließt Sebastian jun., das Altenteil und sein eigenes Zimmer an Feriengäste zu vermieten. Der Knecht Sepp fungiert als Empfangschef und merkt sofort, dass mit den Feriengästen etwas nicht stimmt.
Vater Sebastian und seine Skatbrüder Kurt und Egon, die nichts so sehr hassen wie aufsässige Fremde, finden erstaunlicherweise Gefallen an den spärlich bekleideten Sonnenanbeterinnen und cremen ihnen sogar den Rücken ein. Das Unheil nimmt seinen Lauf, als Lissy, die heimliche Freundin von Sebastian jun. auf den Hof kommt…